facebook

Von seinen eigenen Leuten verraten und zum Sterben zurückgelassen findet sich Riddick (Vin Diesel) auf einem von der Sonne verbrannten Planeten wieder, auf dem jegliches Leben erloschen zu sein scheint. Doch schon bald muss er sich gegen aggressive Aliens zur Wehr setzen, die ihn unerbittlich attackieren.

Um der aussichtslosen Lage zu entkommen, sendet Riddick ein Notsignal – mit gemischtem Erfolg: zwei Schiffe landen auf dem Planeten und eröffnen die Jagd auf ihn. Das eine transportiert eine Truppe brutaler Kopfgeldjäger. Das andere wird von einem Mann angeführt, dessen Motivation, Riddick zu fassen, eine sehr persönliche ist.

Doch Riddick, der stärker und gefährlicher geworden ist, als er jemals war, hat seine Feinde genau da, wo er sie sich wünscht. Und wird vom Gejagten zum gnadenlosen Jäger…

  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • Image description
    Großes Bild anzeigen
  • image

    vin
    diesel

    Vin Diesel spielt in RIDDICK zum dritten Mal den intergalaktischen Verbrecher, mit dem er 2000 in „Pitch Black – Planet der Finsternis“ seine erste Hauptrolle hatte.

    Sein durchtrainierter Körper und seine Präsenz vor der Kamera in dem düsteren Action-Horror brachten ihm erst die Parts ein, die seinen Status als neuer Actionstar schnell festigten: „The Fast and the Furious“ (2001) und „xXx – Triple X“ (2002). Doch auch vorher hatte der Amerikaner bereits Filmerfahrung gesammelt, sowohl vor der Kamera in Steven Spielbergs Kriegsmeisterwerk „Der Soldat James Ryan“ (1998) als auch hinter der Kamera als Autor, Regisseur und Produzent von „Strays – Lebe dein Leben“ (1997).

    Neben dem zweiten Teil der „Riddick“-Saga, „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ (2004) widmete sich Vin Diesel in den letzten Jahren vor allem seiner Tätigkeit als Filmproduzent, in deren Rahmen er auch die „Fast & Furious“-Reihe inhaltlich weiterentwickelte. Teil 6 ist am 23. Mai 2013 in den deutschen Kinos gestartet.

  • image

    katee
    sackhoff

    Die weibliche Hauptrolle Mercenary Dahl wird von der US-amerikanischen Schauspielerin Katee Sackhoff verkörpert.

    Sackhoff erlangte hierzulande durch die Rolle der Kara „Starbuck“ Thrace in „Battlestar Galactica“ Bekanntheit, für welche sie 2006 den Saturn Award als beste Schauspielerin TV erhielt. Des Weiteren spielte sie eine Hauptrolle in der achten Staffel der Echtzeit-Serie „24“.

    Im TV war sie auch in zahlreichen Gastauftritten in Serien wie „Emergency Room- Die Notaufnahme“, „Cold Case- Kein Opfer ist vergessen“, „Bionic Woman“, „Nip/ Tuck“, „CSI: Vegas“ und „Law & Order“ zu sehen. Vielen dürfte Sie auch aus der Serie „The Big Bang Theory“ bekannt sein, in der sie Cameo-Auftritte hatte.

  • image

    david Michael
    Bautista

    Der amerikanische Wrestler und MMA-Kämpfer David Michael Bautista stand in den letzten Jahren bereits für einige kleinere Filmproduktionen vor der Kamera. Erst im
    letzten Jahr spielte er mit „The Man with the Iron Fists“ (2012), dem Regiedebüt von Musiker RZA, in seinem ersten Kinofilm.

    In RIDDICK reiht sich der Hüne mit griechisch-philippinischen Wurzeln in die Truppe der brutalen Kopfgeldjäger ein.

  • image

    Jordi
    Mollá

    Als Gegenspieler von RIDDICK ist Jordi Mollá zu sehen. Der charismatische Spanier ist in seinem Heimatland als Schauspieler, Regisseur, Maler und Autor sehr erfolgreich und hat dort schon einige der wichtigsten Filmpreise erhalten.

    Sein Hollywood-Debüt gab er im Drogenthriller „Blow“ (2001) mit Johnny Depp, bevor er kurz danach in Michael Bays „Bad Boys II“ (2002) als Drogenbaron Johnny Tapia trotz noch eingeschränkter Englischkenntnisse eine eindrucksvolle Performance ablieferte. Seitdem wechselt Mollá erfolgreich zwischen spanischen und amerikanischen Filmproduktionen und war u.a. in Steven Soderberghs Che Guevara-Biopic „Che – Guerrilla“ (2008) zu sehen wie auch als Schurke in „Knight & Day“ (2010) mit Tom Cruise und „Colombiana“ (2011) mit Zoë Saldana.

  • image

    karl
    urban

    Der Neuseeländer Karl Urban ist wie Hauptdarsteller Vin Diesel kein Neuling in der „Riddick“-Serie. Im zweiten Teil „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ (2004) spielte er bereits den Necromonger Commander Vaako.

    Seinen Durchbruch feierte Urban mit Rollen in Peter Jacksons „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ (2002) und „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des König“ (2003) sowie als Killer Kiril in „Die Bourne Verschwörung“ (2004). Seitdem ist er gefragt in Hollywood und hat in den letzten Jahren Hauptrollen in „Dredd“ (2012) und J.J. Abrams‘ Franchise-Reboot „Star Trek“ (2009) sowie in der aktuellen Fortsetzung „Star Trek into Darkness“ (2013) übernommen.

  • image

    David
    Twohy

    Regie und Drehbuch

    David Twohy war als Regisseur und Co-Autor von „Pitch Black – Planet der Finsternis“ (2000) maßgeblich für die Entwicklung der Filmreihe um den Krieger Riddick verantwortlich. Die Drehbücher für die Fortsetzung „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ (2004) sowie den neuesten Teil RIDDICK, für die er selbstverständlich ebenfalls die Regie übernahm, stammten allein aus seiner Feder.

    Seine größten Erfolge neben der düsteren Saga waren die Skripte für „Waterworld“ (1995) mit Kevin Costner, „Die Akte Jane“ (1997) und den Kultthriller „Auf der Flucht“ (1993) mit Harrison Ford.

  • Image description
    download wallpaper
  • Image description
    download wallpaper
  • Image description
    download wallpaper


Gewinnspiel beendet.